Besondere Architektur

Über die gesamte Region sind prachtvolle Bauwerke aus der Zeit der Amsterdamer Schule verteilt, unter anderem Schulen, Kirchen und Bauernhöfe, aber vor allem Wohnhäuser. Diese Bauwerke im expressiven Backsteinstil stammen allesamt aus den zwanziger und dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und verweisen auf das in Groningen herrschende Stilbewusstsein. Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass diese charakteristische Architektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Groningen äußerst beliebt gewesen sei, denn außerhalb Amsterdams war dieser Baustil nirgends so verbreitet wie in der Provinz Groningen.

Hauptmerkmale der Amsterdamer Schule sind die Verwendung von vornehmlich Backstein und die zahlreichen Verzierungen an Fassaden und Mauerwerk. Auch die horizontalen, breiten Fenster sind ein typisches Merkmal dieses Baustils. Architekten wie Egbert Reitsma, Siebe Jan Bouma und Evert Linge sind für die zahlreichen Bauwerke der Amsterdamer Schule in der Provinz Groningen verantwortlich.

Hier sind zwei besonders prägnante Beispiele zu sehen; weiter unten folgen weitere Beispiele.

Altreformierte Kirche Appingedam
Die altreformierte Kirche an der Dijkstraat 71 wurde 1927 unter Leitung des Architekten Egbert Reitsma, eines Vertreters der Amsterdamer Schule, erbaut. Diese Kirche ist die vierte altreformierte Kirche und wurde an dem Ort errichtet, an dem im Spätmittelalter ursprünglich die Münzanstalt von Appingedam stand. 1998 wurde die Kirche als modernes Denkmal ins niederländische Denkmalverzeichnis aufgenommen. Seit dem 9. März 2008 finden keine wöchentlichen Gottesdienste mehr in der Kirche statt. Am 29. Dezember 2010 wurden die Kirche, das Pfarrhaus und das Vereinslokal Kabzeël verkauft. Die Kirche und das alte Pfarrhaus (OPEE) wurden von der altreformierten Kirche Vrijgemaakt aus Appingedam erworben, die Gemeinde Appingedam kaufte das Vereinslokal Kabzeël.

Berlagehuis Usquert
Das Berlagehuis ist das ehemalige Rathaus der eigenständigen Gemeinde Usquert, ein Baudenkmal, das in den Jahren 1928 bis 1930 von dem berühmten Architekten Hendrik Petrus Berlage aus Amsterdam entworfen und erbaut wurde. Da es sein einziges Rathaus blieb und Inneneinrichtung und Äußeres einheitlich gestaltet sind, handelt es sich um ein Gebäude, das eine architektonische Sonderstellung einnimmt.

Seit 1991 befindet sich das Gebäude im Eigentum der Vereniging Hendrick de Keijser in Amsterdam. Ziel dieser Stiftung ist es, dem Berlagehuis eine öffentliche Funktion zuzuweisen und dafür zu sorgen, dass es für die Öffentlichkeit (in begrenztem Umfang) zugänglich bleibt. Nach vorheriger Terminabsprache kann das Gebäude von innen besichtigt werden.